Kinder & Jugend

unsere Mission

Die Arbeit mit Kindern aller Alters­gruppen liegt uns sehr am Herzen und ist eine große Leiden­schaft von uns. Es ist uns ein An­liegen, Kinder positiv zu prägen. Das was wir tuen entspricht uns und erfüllt uns sehr.

Unsere Werte

  • Bedürfnisse der Kinder nach Bewegung befriedigen.
  • Stärkung des Selbst­wertes & der sozialen Kompetenz durch Anerkennung
  • Ver­mittlung eines guten Körper­gefühls

Liebe Eltern,

zu unserem Kinder und – Jugendsportkonzept gehört, dass unsere Übungsleiter neben einer Trainer-Lizenz mindestens den 1. Dan (Schwarzen Gürtel) und somit über mehrere Jahre Erfahrung in ihrer Disziplin verfügen. Beim Kinderturnen verhält es sich ebenso, mit Ausnahme der Dan-Graduirung.

Der sportliche Schwerpunkt liegt im vermitteln Allgemeinsportlicher Grundlagen sowie im Training von Sport-artspezifischen Techniken wie sie in den Kampfkünsten üblich sind.

Beim Kinderturnen liegt der Schwerpunkt auf der Förderung Allgemein-sportlicher und Sozialer Fertigkeiten.

Der allgemein sportliche Teil schult einen großen Teil der Koordinativen Fähigkeiten und bildet eine Grundlegende Sportlichkeit aus. Im Sportart-spezifischen Teil werden die Grundtechniken der Kampfkunst vermittelt. Dabei schließt das Konzept gefährliche Techniken aus.

Es werden Selbstvertrauen und- Beherrschung durch das disziplinierte üben der Techniken geschult. Später kommen auch Techniken der Selbstverteidigung hinzu.

Einmal im Halbjahr dürfen sich die Teilnehmer einer Gürtelprüfung stellen. Bei der Anmeldung zur Prüfung entstehen den Kindern und Jugendlichen nur die obligatorischen Kosten für die Urkunde und Prüfungsmarke des Deutschen Wu-Shu Bundes in Höhe von 15 €. Die Teilnahme an der Prüfung ist freiwillig.

Außerdem geben wir unseren Vereinsrabatt, beim Erwerb einer Trainingsanzuges, an unserer Schüler weiter. Sodass die Kosten hierfür bei nur 15 bis 20 € liegen. Der Erwerb eines Anzuges ist freiwillig. Wobei bei der Teilnahme an einer Gürtelprüfung das Tragen eines Doboks (Taekwondoanzuges) erwartet wird.

Für weitere Fragen seht Ihnen Ihr Übungsleiter oder der Vorstand gerne zur Verfügung bonn-shido@t-online.de.

Mit freundliche Grüßen

Jürgen Knees 
Vorstandsvorsitzender

Häufig gestellte Fragen

Wenn Schulkinder den Wunsch haben Kampfsport zu lernen, stellt sich für Eltern oft die Frage: Was lernt mein Kind dabei? Körperbeherrschung oder eher aggressives Verhalten? Ob dieser Sport für Schulkinder geeignet ist, wollen wir hier beleuchten.

Kampfsport eignet sich auch für Kinder gut. Ab ungefähr vier Jahren werden Kurse für die Kleinsten angeboten. Wir im bonn Shido e.V. halten nichts davon zu früh mit dem Kampfsport zu beginnen, weshalb wir für die Kleinsten mit Eltern-Kind -und Kinder-Turnen beginnen. Dabei geht es nicht um das erreichten von Höchstleistungen. Viel mehr stehen Körperbeherrschung, Kräftigung und positives soziales Verhalten im Vordergrund. Gleichsam verhält es sich mit dem Kampfsport. Mit Spaß und Spiel wird der Nachwuchs an die ersten Bewegungsabläufe herangeführt. Auch wenn ältere Kinder ab sieben Jahren ihr Können an Trainingskammeranden messen, das Credo ist immer: auf den Anderen aufpassen und niemanden verletzen.

  • Körperbeherrschung
  • Balancegefühl
  • Körperspannung
  • Koordination
  • Sicheres Stürzen und Fallen
  • Selbstbewusstsein und sicheres Auftreten
  • Achtsamkeit gegenüber Anderen
  • Konfliktverhalten

Es gibt viele Kampfsportarten.  Schlussendlich ist es natürlich auch von dem einzelnen Kind anhängig. Wichtig ist, auf die Bedürfnisse der Kinder zu achten. Wenn ihnen der Sport keine Freude bereitet, schaut lieber nach einer Alternative. 

Das Verletzungsrisiko ist beim Kampfsport weitaus geringer als beim Fußball. Sämtliche Übungen mit Sturzgefahr werden auf weichen Matten trainiert. Nicht zuletzt geht es beim Kampfsport auch um das richtige Stürzen und Fallen. Davon profitieren die Kleinen auch außerhalb des Trainings, zum Beispiel auf dem Spielplatz.

Die Kids lernen beim Kampfsport ihren Körper zu beherrschen. So profitieren sie später in vielen Lebensbereichen davon. Auch weitere Sportarten werden ihnen danach leichter fallen. Wenn dein Kind also einen Kampfsport erlernen möchte, kannst du es mit ruhigem Gewissen darin unterstützen. Es wird ihm dabei kein aggressives Verhalten beigebracht, sondern vielmehr Rücksichtnahme und Selbstbewusstsein. Der Begründer einer japanischen Schwertkampfschule sagte einst: „Das höchste Ziel der Kampfkunst ist, sie nicht einsetzen zu müssen.” (Myamoto Musashi)  

Kinder 7 bis 12 Jahre

Kinder 7 bis 12 Jahre

Kinder 1,5 bis 3 Jahre
und  6 bis 10 Jahre

Was unsere Mitglieder sagen

„Sehr gerne empfehle ich die Sportangebote vom bonn Shido weiter. Als Gründungsmitglied bin ich schon über 20 Jahre dabei. Es hat immer sehr viel Spaß gemacht, mit dem Taekwondo Team zu arbeiten. Sehr empfehlenswert!“
Björn Kosel
2. Dan Taekwondo

Jetzt Mitmachen!

Worauf wartest Du, hier geht´s zur Kostenlosen Probemitgliedschaft.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner